Studien zum AKOM Artikel Wasserstoff als medizinisches Gas

Hier finden Sie die Studien zum Artikel „Wasserstoff als medizinisches Gas“ in der Zeitschrift AKOM von Dipl. Ing. Dietmar Ferger:


„So brauchte es die Erforschung der Wirkungsweise des basischen Aktivwassers in Japan, damit 2007 die erste Studie erschien, die die therapeutische Wirkung des Wasserstoffs und seine selektive Wirkung nachwies.“

Ohsawa, I.; Ohta, S. et al: Hydrogen acts as a therapeutic antioxidant by selectively reducing cytotoxic oxygen radicals, NatMed 2007

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


„Inzwischen gibt es hunderte klinische Studien, vor allem aus Asien, die die breiten medizinischen und therapeutischen Anwendungsmöglichkeiten des Wasserstoffs eindrucksvoll belegen.“

Nicolson, G.L. et al: Clinical Effects of Hydrogen Administration: From Animal and Human Diseases to Exercise Medicine. International Journal of Clinical Medicine 2016

Download der Studie als PDF


Für die folgenden Erkrankungen und Beschwerden hat sich Wasserstoff als wirksames Therapeutikum gezeigt:

Schäden durch Ischämie und Reperfusion: Wenn nach einer Ischämie (Blutmangel) in einem Organ die Durchblutung wiederhergestellt wird, entstehen oft schwere Reperfusionsschäden / oxidative Entzündungen – z.B. nach Transplantationen, Herzinfarkt, Schlaganfall, Bypass-Operationen, Glaukomen…, die oft schädlicher sind als die ursprüngliche Ischämie. Diese können durch vorherige bzw. gleichzeitige Gabe von molekularem Wasserstoff gemindert bzw. vermieden werden.

Sato, Y., et al.: Hydrogen-rich pure water prevents superoxid formation in brain slices of … Biochem. Biophys. Res. Comm. 2008:

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Metabolisches Syndrom: Dieses ist gekennzeichnet durch Übergewicht, Insulinresistenz, Bluthochdruck, HDL/LDLUngleichgewicht
etc. Oxidativer Stress ist ein entscheidender Auslöser dieser Symptome. Durch molekularen Wasserstoff werden die Marker für oxidativen
Stress gesenkt, das HDL/LDL-Verhältnis entscheidend gebessert, die Glucose-Intoleranz gemindert bzw. eliminiert und der Bluthochdruck gesenkt.

Hashimoto et al.: Effects of hydrogen-rich water on abnormalities in a SHR.Cg-Leprcp/NDmcr rat – a metabolic syndrome rat model. Medical Gas Research 2011:

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Kardiovaskuläre Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, arterielle Verschlusskrankheiten etc.: Sie werden verursacht durch Ablagerungen in den Arterien und den dadurch entstehenden Bluthochdruck. Bisherige Studien zeigen, dass molekularer Wasserstoff den arteriellen Blutfluss signifikant verbessert und den Blutdruck senkt.

He, B. et al.: Protection of oral hydrogen water as an antioxidant on pulmonary hypertension. Mol Biol Rep 2013:

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer, ALS, Parkinson etc.: Sie entstehen durch den progressiven Verlust von Nerven und Nervenfunktionen, der vor allem durch Fehlfunktionen der Mitochondrien und oxidativen Stress hervorgerufen wird. Es zeigt sich, dass molekularer Wasserstoff oxidativen Stress und Nervenverlust auch im Gehirn mildern kann.

Fujita K. et al.: Hydrogen in Drinking Water Reduces Dopaminergic Neuronal Loss in the 1-methyl-4- phenyl-1,2,3,6-tetrahydropyridine Mouse Model of Parkinson’s Disease. PLoS ONE 2009:

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Entzündungen und Sepsis, die durch eine mangelnde Immunantwort entstehen und eine häufige Ursache von Todesfällen von Krankenhauspatienten sind: In Tierversuchen zeigt sich, dass sich durch molekularen Wasserstoff selbst starke Entzündungen wieder zurückbilden können und eine Sepsis signifikant vermindert wird.

Xie K. et al.: Protective Effects of Hydrogen Gas on Murine Polymicrobial Sepsis via Reducing Oxidative Stress and HMGB1 Release. Shock 2010:

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Adjuvante Therapie bei Bestrahlung und Krebserkrankung, bei denen (Organ)-Gewebe geschädigt wird: Molekularer Wasserstoff schützt das Gewebe vor Strahlenschäden und beschleunigt die Heilung signifikant.

Qian L. et al.: Hydrogen as a New Class of Radioprotective Agent. Int J Biol Sci 2013:

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Hautalterung, -erkrankung und -schädigung, bei denen oxidativer Stress eine entscheidende Rolle spielt: Anders als kosmetische und pharmazeutische Behandlungen reduziert molekularer Wasserstoff den oxidativen Stress in der Haut, strafft sie und regt die Collagen-Produktion an.

Tomofuji, T. et al.: Effects of hydrogen-rich water on aging periodontal tissues in rats. Sci. Rep. 2014:

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Verbrennungen – auch Sonnenbrand: Er verhindert Entzündungen und ermöglicht eine schnelle Heilung.

Guo SX et al.: Beneficial Effects of Hydrogen-Rich Saline on Early Burn-Wound Progression in Rats. PLoS ONE 2015

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Fruchtbarkeit, gesunde Schwangerschaft und Geburt: Oxidativer Stress beeinträchtigt die Beweglichkeit der Spermien, aber auch das Wachstum des Fötus, und so ist es nicht verwunderlich, dass in Tierversuchen nicht nur eine Verbesserung der Spermienqualität und eine Stabilisierung der Plazenta durch molekularen Wasserstoff beobachtet wurde, sondern auch eine höhere und gesündere Überlebensrate bei Infektionen oder Frühgeburten.

Nakata K. et al.: Stimulation of human damaged sperm motility with hydrogen molecule. Medical Gas Research 2015

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Mano Y. et al: Maternal molecular hydrogen administration ameliorates rat fetal hippocampal damage caused by in utero ischemia-reperfusion. Free Radical Biology and Medicine 2014

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Sheng, Q. et al: Protective Effects of Hydrogen-Rich Saline on Necrotizing Enterocolitis in Neonatal Rats. Journal of Pediatric Surgery 2013

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Lekic, T. et al: Protective Effect of Hydrogen Gas Therapy after Germinal Matrix Hemorrhage in Neonatal Rats. Acta Neurochirurgica 2011

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Entzündungskrankheiten: Mit Entzündung und Temperaturanstieg antwortet der Körper auf Verletzungen oder Fremdstoffe. Die Heilungsprozesse werden begleitet von oxidativem Stress, der weitere Schäden hervorrufen kann. Molekularer Wasserstoff lindert generelle entzündungsbedingte Schäden, aber auch Schäden bei Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis; hier kann sogar Symptomfreiheit erreicht werden.

Xie, K. et al: Hydrogen Gas Improves Survival Rate and Organ Damage in Zymosan-Induced Generalized Inflammation Model. Shock 2010

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Ishibashi, T. et al: Consumption of Water Containing a High Concentration of Molecular Hydrogen Reduces Oxidative Stress and Disease Activity in Patients with Rheumatoid Arthritis. Medical Gas Research 2012

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Verletzungen innerer Organe durch chemische, physikalische oder biologische Einflüsse: Es hat sich gezeigt, dass molekularer Wasserstoff lindernde und heilungsfördernde Wirkung aufweist, ob im Gehirn, in der Lunge z.B. nach Schäden (COPD) durch Rauchen, in den Nieren, in der Leber, in der Bauchspeicheldrüse oder im Herz.

Sun, J.C. et al: Hydrogen-Rich Saline Promotes Survival of Retinal Ganglion Cells in a Rat Model of Optic Nerve Crush. PLoS ONE 2014

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Ning, Y. et al: Attenuation of Cigarette Smoke-Induced Airway Mucus Production by Hydrogen-Rich Saline in Rats. PLoS ONE 2013

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Gu, H. et al: Pretreatment with Hydrogen-Rich Saline Reduces the Damage Caused by Glycerol-Induced Rhabdomyolysis and Acute Kidney Injury in Rats. Journal of Surgical Research 2014

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Zhang, J.Y. et al: Hydrogen-Rich Water Protects against Acetaminophen-Induced Hepatotoxicity in Mice. World Journal of Gastroenterology 2015

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Ren, J. et al: Hydrogen-Rich Saline Reduces the Oxidative Stress and Relieves the Severity of Trauma-Induced Acute Pancreatitis in Rats. Journal of Trauma and Acute Care Surgery 2012

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Xie, Q. et al: Hydrogen Gas Protects against Serum and Glucose Deprivation Induced Myocardial Injury in H9c2 Cells through Activation of the NFE2 Related Factor 2/Heme Oxygenase 1 Signaling Pathway. Molecular Medicine Reports 2014

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF


Zur Verbesserung sportlicher Leistungen kann molekularer Wasserstoff beitragen, indem er durch die Verminderung des oxidativen Stresses in den Muskeln einer Ermüdung und Verkrampfung vorbeugt und so höhere Leistungsdichte und Ausdauer ermöglicht.

Aoki, K. et al: Pilot Study: Effects of Drinking Hydrogen-Rich Water on Muscle Fatigue Caused by Acute Exercise in Elite Athletes. Medical Gas Research 2012

Link zum Abstrakt auf PubMed

Download der Studie als PDF

Kommentare sind geschlossen.

  • das ist ein bild